Bewegung bildet Gehirnzellen, Denken hält sie am Leben

Lesen Bewegung Stress
Lesedauer 2 min. Lesedauer

Dir ist sicher bewusst, dass viel Bewegung und Sport gut für Deine Gesundheit sind. Regelmäßig betriebener Sport verbessert z. B. Deine Herz-Kreislauf-Funktion oder hilft Dir dabei Stress abzubauen. Wusstest Du aber, dass Bewegung auch zur Erhöhung Deines Denkvermögens beiträgt und Dich sogar vor Demenzerkrankungen schützen kann?

Sport und Bewegung fördert die Bildung von Gehirnzellen, Denken hält sie am Leben

Die Auswirkungen von Bewegung und Sport auf die Hirnstruktur und -funktion sind noch längst nicht hinreichend erforscht. Bekannt ist aber: Sport und Bewegung verbessert den Stoffwechsel im Gehirn. Denn so wird das Gehirn besser durchblutet, wodurch mehr Sauerstoff und mehr Nährstoffe zu den Hirnzellen transportiert werden. Wer sein Gehirn also durch Bewegung aktiviert, fördert seine geistige Leistungsfähigkeit.

Um die Gehirnzellen möglichst lange funktionsfähig zu halten, lohnt es sich, sowohl körperlich als auch geistig aktiv zu sein. Denn durch verschiedene Denk- und Lernaufgaben können die Gehirnzellen am Leben erhalten werden, wodurch wir bis ins hohe Alter leistungsfähig bleiben. Zudem gehen Forscher davon aus, dass durch körperliche und geistige Aktivität auch Krankheiten wie z. B. Schlaganfällen oder Alzheimer vorgebeugt werden kann. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät mindestens 60 Minuten pro Tag körperlich aktiv zu sein. Dabei sollte die Aktivität mit mindestens moderater Intensität durchgeführt werden.

fit4future-Tipp: Brainfitness - die Verknüpfung von Bewegung und Denken

Neben den bekannten Sportarten wie Fußball, Schwimmen oder Tennis kann ein zusätzliches Brainfitness-Training Deine Leistungsfähigkeit erhöhen und aktiv Stress vorbeugen. Mit Brainfitness sind Übungen gemeint, bei denen Du Dich bewegst und nebenbei Denkaufgaben löst. Auch die richtige Entspannung und die Schulung der Sinneswahrnehmungen zählen zu den Kernbotschaften von Brainfitness.

So setzt bereits ein Spaziergang, bei dem Du versuchst, Dir gleichzeitig Vokabeln zu merken, verschiedene Denk- und Gedächtnisprozesse in Gang. Durch die Verknüpfung des Lernstoffs mit der Umgebung wird das bildliche Lernen gefördert. Die Informationen werden einfacher gelernt, besser verankert und sind somit schneller abrufbar.

Der regelmäßige und vielfältige Einsatz von Wahrnehmungs- und Trainingsübungen ist die Grundlage eines erfolgreichen Brainfitness-Trainings. Die Übungen können im Alltag einfach umgesetzt werden und bieten viel Spaß und Abwechslung. Auf dem Blog bekommst Du im Laufe des Programms von fit4future Teens viele praktische Beispiele von Brainfitness-Übungen, die Dir beim richtigen Umgang mit Stress helfen.

Wir freuen uns auch über ausführlicheres Feedback per E-Mail an: teens@fit-4-future.de

Jetzt bewerben