fit4future-Tipp: Move yourself!

Machen Bewegung
Lesedauer 2 min. Lesedauer

Innerer Schweinehund, Couch-Potato, Bewegungsmuffel: Es gibt viele Namen für die eigene Faulheit. Und klar, es ist wichtig, sich zu entspannen und sich genug Zeit zum Auftanken zu geben. Aber es ist genauso wichtig, dass Du Dich bewegst. Denn nur dann können Dein Körper und Dein Geist langfristig gut funktionieren.

Hand aufs Herz: Wie viel hast Du Dich heute schon bewegt? Es ist so einfach, ein bisschen Bewegung in den Alltag einzubauen! Hier kommen ein paar Strategien für Deinen Alltag.

1. Treppe statt Aufzug nehmen

Der Aufzug ist natürlich eine sehr bequeme Alternative zum Treppensteigen. Aber die Treppe hoch zu laufen bringt Deinen Organismus in Schwung und große Muskelgruppen werden aktiviert. Treppensteigen ist Dir zu langweilig? Dann probier’s mal mit ein bisschen Abwechslung: Geh die Treppe rückwärts hoch, nimm nur jede zweite Stufe oder sag bei einer Treppe ein 1x1 Deiner Wahl auf (1. Stufe: 1x4=4, 2x4=8, 3x4=12, …).

2. Ab auf’s Fahrrad

Keine Gnade für die Wade! Du bist jeden Tag mit Bus und Bahn unterwegs? Wenn es die Strecke zur Schule hergibt, dann fahr sie doch einfach mit dem Fahrrad. Auch bei etwas kühleren Temperaturen ist es erfrischend und macht gute Laune. Die komplette Strecke ist zu weit? Dann radle einfach bis zur nächsten Bahn oder Busstation.

Deine Eltern fahren Dich überall hin, auch wenn es nur zum Freund oder zum Yoga-Unterricht an der nächsten Ecke ist? Besprich mit ihnen, dass Du diese Strecken in der Zukunft gehst oder mit dem Fahrrad zurücklegst.

3. Just dance

Für den Gute-Laune-Kick zu Hause: Mach Deine Lieblings-Playlist mit tanzbarer Musik an, die Zimmertür zu und tanz Dir für ein paar Minuten die schlechte Laune raus. So schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klappe: Deine Stimmung wird besser und Du bewegst Dich.

4. Zähneputzen mal anders

Nutz die Zeit beim Zähneputzen: Stell Dich auf die Zehenspitzen und wechsle dann auf die Fersen. Das machst Du etwa zehnmal hintereinander. Oder Du trainierst Deine Balance und stellst Dich zuerst nur auf das rechte Bein, danach nur auf das linke. Aber nicht das Zähneputzen dabei vergessen!

5. Lieblingsserien-Challenge

Du schaust gerne Filme oder Serien an? Dann bau auch hier etwas Abwechslung ein: Nutz die Werbepausen im Fernsehen für z. B. Kniebeugen oder Sit-ups. Es gibt keine Werbung? In diesem Fall hilft ein sportliches Spiel. Setze zu Beginn des Films einen Begriff, eine Szene (z. B. Kussszenen, Streitszenen, …) oder einen Namen fest. Wenn diese/r im Film vorkommt, ist Dein Einsatz gefragt und los geht’s mit Kniebeugen, Sit-ups, Liegestütz und Co. Das macht übrigens am meisten Spaß, wenn Ihr einen Filmabend mit Freundinnen und Freunden daraus macht.

Jetzt bewerben!