FAQ.

fit4future Teens ist eine Schulinitiative im Sinne des Präventionsgesetzes für 15- bis 19-jährige Jugendliche. Eine stressfreie, positive Lernathmosphäre, mehr Bewegung, gute Ernährung und die Schaffung einer gesunden Lebenswelt Schule: Das sind die vier Ziele der Präventionsinitiative und gibt jungen Menschen die Chance, physisch und psychisch fit zu werden und es in Zukunft auch zu bleiben. fit4future Teens wurde in Zusammenarbeit mit der Agentur für Lebensqualität fischimwasser unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Ingo Froböse (Deutsche Sporthochschule Köln) sowie der DAK-Gesundheit entwickelt.

Neben den Jugendlichen sollen dabei auch Eltern und Lehrkräfte miteinbezogen werden, da diese einen hohen Einfluss auf die jungen Erwachsenen haben. Der Programm-Schwerpunkt liegt im ersten Projektjahr auf dem Thema Stressbewältigung, begleitet von verhältnispräventiven Maßnahmen in der Lebenswelt Schule.

Im Rahmen einer Partnerschaft erhalten ausgewählte Schulen eine zweijährige Betreuung und Unterstützung in Form von Workshops, Materialien (Broschüren, Podcasts, Blog, Downloads) und Spiel- und Sportgeräten.

Das neue Programm startet ab dem Schuljahr 2019/20 und ist auf die Lebenswelt und Bedürfnisse von 15- bis 19-Jährigen abgestimmt. Der richtige Umgang mit Stress steht im Vordergrund, gleichzeitig werden aber auch Inhalte zu den Aspekten Bewegung und Ernährung angeboten. Neben den Jugendlichen werden die Lehrkräfte, (pädagogischen) Fachkräfte der Schule sowie die Eltern miteinbezogen.

Im Vorfeld dazu wird es folgende Infotage geben:

Hamburg       07.05.2019   

Dresden        14.05.2019   

Dortmund     15.05.2019   

München      21.05.2019

Während der etwa zweistünden Veranstaltungen können sich ein bis drei Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte sowie ein bis drei Schüler- oder Klassensprecher/innen über das zweijährige Programm informieren und sich mit Hilfe von praktischen Übungen mit den Materialien vertraut machen

Ziel der Initiative ist, die Lebensgewohnheiten und Lebensstile von Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 nachhaltig positiv zu beeinflussen. Ferner wird die Entwicklung der Schule zu einer gesundheitsfördernden Organisation unterstützt.

Hinter fit4future steckt die Cleven-Stiftung Deutschland und die planero GmbH zusammen mit dem Kompetenzpartner, der DAK-Gesundheit. 

fit4future Teens startet mit der 1. Phase (400 Schulen) nach den Sommerferien mit Beginn des Schuljahres 2019/2020.

Die Bewerbungsphase geht bis zum 31.05.2019. Wenn alle Plätze vergeben sind, werden die Schulen auf eine Warteliste gesetzt.

Für das Schuljahr 2020/2021 ist geplant, weitere 400 Schulen aufzunehmen.  

Schulen können sich ab sofort und bis zum bis 31.05.2019 bewerben. Anfragen können bis 4 Wochen nach den Sommerferien gestellt werden. Vergabe der Plätze je nach Verfügbarkeit; pro Region haben wir ein Kontingent für Schulen, die teilnehmen können. Die Teilnahme in Phase 1 erfolgt nach Eingang der Vereinbarun­gen.

Nein, das ist nicht möglich.

2015 hat die Cleven-Stiftung entschieden, fit4future qualitativ und quantitativ mit einem nationalen Kompetenzpartner signifikant zu erweitern. Mit der DAK-Gesundheit wurde die­ser Kompetenzpartner gefunden und seit 2016 an 2.000 Grund- und Förderschulen in Deutschland umgesetzt.

fit4future ist eine Initiative der Cleven-Stiftung. Seit 2005 profitieren davon in ganz Deutsch­land ca. 700 Grund- und Förderschulen mit über 200.000 Kindern, ihre Eltern und ca. 12.000 Lehr­kräfte. Auch in der Schweiz setzt die Cleven-Stiftung fit4future in einem ähnlichen Umfang um. Dank des Engagements der DAK-Gesundheit wurde fit4future 2016 um einen verhältnispräventiven Teil erweitert und weitere 2.000 Grund- und Förderschulen eingebunden.

Ab 2019 ist es der Cleven-Stiftung auch mög­lich, das Projekt fit4future Teens powered by DAK-Gesundheit an 800 weiterführenden Schulen in Deutschland umzusetzen.

Dank der finanziellen Beteiligung der DAK-Gesundheit ist das Programm für die Schulen absolut kostenfrei.

Zwei Lehrkräfte der Schule werden fit4future-Coaches an ihrer Schule. Sie bilden zusammen mit einem Re­prä­sentanten der Schulleitung und einem Re­prä­sentanten der Eltern-Vertre­tung das fit4future-Schulboard. Das Schulboard ist für die Umsetzung von fit4future an ihrer Schule zuständig.

Der Aufwand für die Schule ist gering.

  • 2 Lehrkräfte der Schule werden fit4future-Coaches: Sie bilden zusammen mit je einem Reprä­sentanten der Schulleitung und der Eltern-Vertretung das fit4future-Schulboard
  • Beide fit4future-Coaches nehmen in 2 Jahren an den insgesamt 2 Workshops teil: 1 Workshop pro Schuljahr (zentraler Veranstaltungsort), Dauer 3,5 Stunden, nachmittags an einem Wochentag
  • Vorstellung des fit4future-Programms in der Lehrer-Konferenz und Integra­tion des Pro­gramms in den Schulalltag und den Unterricht
  • Teilnahme an der Evaluation

In der ersten Phase des Projekts im Schuljahr 2019/2020 werden 400 Schulen der folgenden Bundesländer aufgenommen:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Hamburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Sachsen
  • Schleswig-Holstein

Im Schuljahr 2020/21 werden weitere 400 Schulen aus den folgenden Bundesländern aufgenommen:

  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hessen
  • Niedersachsen
  • Saarland
  • Sachsen-Anhalt
  • Thüringen

Schulen, die zur mittleren Reife oder Hochschulreife führen, können sich bei fit4future Teens anmelden.

Die Themenschwerpunkte Stress, Bewegung und Ernährung werden sowohl im Unterricht als auch digital attraktiv und innovativ an die Schülerinnen und Schüler herangetragen. Der Zugang erfolgt nicht belehrend, sondern anregend, motivierend und nachhaltig. Praktische Umsetzungshilfen liefern den SchülerInnen wertvolle Orientierung für die Anwendung im (Schul)-Alltag.

fit4future hilft den Lehrkräften zielgruppenspezifische Maßnahmen im Umgang mit Stress zu nutzen, die speziell auf die Förderung der Stresskompetenzen und der Achtsamkeit der Lehrkräfte selbst ausgerichtet sind. Dabei werden die besonderen Anforderungen und Situationen der Lehrkräfte unmittelbar aufgenommen und mithilfe von praktischen Lösungsansätzen thematisiert.

fit4future liefert den Eltern der teilnehmenden SchülerInnen über digitale Inhalte wertvolle Tipps für den Umgang mit ihren Kindern. Dabei stehen sowohl die Wahrnehmung und Erkennung von Stresssymptomen als auch deren Folgen für ihre Kinder im Vordergrund. Gleichzeitig werden auch den Eltern wertvolle Tipps und Hilfen zur persönlichen Stressreduktion zur Verfügung gestellt.

Die Lehrer-Workshops finden nachmittags an ei­nem zentralen Ort statt. Dauer ca. 3,5 Stunden.

1. Projektjahr: 5 – 8 Wochen nach den Sommerferien

2. Projektjahr: Oktober/November

fit4future gibt den Schulen sowohl in den Broschüren als auch in den Work­shops Empfehlungen zur Umsetzung. Die Module können in verschiedenen Fä­chern integriert werden. Zudem können Projekttage oder –wochen veranstaltet werden, in denen einzelne Themen vertieft werden.

Ja, grundsätzlich ist das möglich, hängt natürlich von dem anderen Projekt ab.

Alle Schülerinnen und Schüler sind auf dem direkten Weg von zu Hause zur Schule und auf dem direkten Heimweg von der Schule nach Hause, auf offizi­ellen Schul- und Klas­senfahrten, sowie auf offiziellen Schulveranstaltungen und in der Schule über den Schul­träger gesetzlich unfallversichert. Außerdem sind alle Spiel- und Sportgeräte vom TÜV geprüft und zertifiziert.

Die Betreuung und Unterstützung einer Schule während der Vertragslaufzeit erfolgt durch einen Area-Manager, der aus der jeweiligen Region kommt. Weiterhin gibt es eine Hotline und eine On­line-Beratung für Fragen und Anregungen.

Die Vereinbarung tritt nach der Unterzeichnung beider Parteien in Kraft und wird für die Dauer von 2 Jahren abgeschlossen. Eine vorzeitige Kündigung ist in Einzelfällen bei schwerwiegenden Gründen möglich, z.B. falls Schulen das Programm nicht umsetzen.

Die Kontaktaufnahme ist via Email oder Telefon mög­lich: teens@fit-4-future.de, Tel: 089 / 74 66 14 45 mit Angabe der Schule und des Ansprechpartners.

Jetzt anmelden!