Programm.

fit4future Teens .

Die Initiative gegen Schulstress, für bessere Ernährung, mehr Bewegung und einen bewussten Umgang mit Medien.

Die neue Schulinitiative fit4future Teens ist ein ganzheitliches Gesundheits- und Präventionsprogramm der Cleven-Stiftung, powered by DAK-Gesundheit. Ziel ist, die Lebensgewohnheiten und Lebensstile von Jugendlichen und jungen Erwachsenen nachhaltig positiv zu beeinflussen, bei Bedarf zu verändern und damit zu verbessern. Neben den Jugendlichen werden auch die Lehrkräfte sowie die Eltern miteinbezogen. Im Schuljahr 2019/20 standen Plätze für 400 Schulen in acht Bundesländern zur Verfügung. Weitere 400 können im Schuljahr 2020/21 teilnehmen (detaillierte Informationen hierzu finden Sie in den FAQ).

fit4future Teens wurde in Zusammenarbeit mit der Denkfabrik fischimwasser unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Ingo Froböse (Deutsche Sporthochschule Köln) sowie der DAK-Gesundheit entwickelt.

Die Inhalte.

Das Programm für die Altersgruppe von 15- bis 19-Jährigen setzt unmittelbar in der Lebenswelt Schule an und nimmt die aktuelle Lebenssituation der Zielgruppe in den Fokus.

Der Schwerpunkt liegt im ersten Projektjahr auf dem Thema Stressbewältigung. Denn: Fast jede*r zweite Schüler*in leidet unter Stress, wie der DAK-Präventionsradar zeigt. Insbesondere Stress in der Schule führt zu Kopf-, Bauch- oder Rückenschmerzen. Zudem ernähren sich viele Schüler*innen schlecht. Deshalb bietet fit4future Teens zusätzlich auch Inhalte zu Bewegung und Ernährung an.

Im zweiten Projektjahr liegt der Schwerpunkt auf dem Thema Medienkompetenz. Jungen und Mädchen zwischen 12-17 Jahren verbringen im Durchschnitt rund 2,5 Stunden täglich mit sozialen Medien, wie die Internetsucht-Studie der DAK-Gesundheit zeigt. Dadurch entstehen gesundheitliche und soziale Probleme.

fit4future Teens unterstützt Schulen auf ihrem Weg zur gesundheitsförderlichen Institution. Die verschiedenen verhaltens- und verhältnispräventiven Maßnahmen dienen dazu, die Teilnehmer*innen sowohl im Unterricht als auch mit Hilfe digitaler Tools zu motivieren und praktische Anregungen für ein gesundheitsbewussteres Verhalten zu vermitteln. Im Setting Schule und zu Hause. Nachhaltig, praxisorientiert und ohne erhobenen Zeigefinger. Sozusagen ein Schulfach "Gesundheit".

Im Rahmen der Partnerschaft erhalten die teilnehmenden Schulen (Realschulen und Gymnasien sowie alle Schulformen, die zur Mittleren Reife bzw. Hochschulreife führen) eine zweijährige Betreuung und Unterstützung in Form von Workshops, digitalen Inhalten sowie hochwertigen Spiel- und Sportgeräten. Dabei werden die unterschiedlichen Bedürfnisse der Jugendlichen, unabhängig von Geschlecht, familiärer und kultureller Herkunft sowie sozioökonomischem Status beachtet. Mehr Informationen finden Sie weiter unten auf dieser Seite und in den Bereichen für Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern.

Bewegung, ausgewogene Ernährung und ein guter Umgang mit Stress gelten als wesentliche Schlüsselqualifikation für ein gesundes Leben. Ein Großteil der Jugendlichen und jungen Erwachsenen erfüllt jedoch nicht die Empfehlungen zur körperlichen Aktivität und einer ausgewogenen Ernährung – zudem klagen viele über ein gesteigertes Stressempfinden.

Lt. DAK-Präventionsradar 2017

Auf einen Blick: Das bietet fit4future Teens.

So profitieren Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern von dem kostenlosen Programm fit4future Teens.

Vorteile für die Schulen

  • Kostenfreie Inhalte, Materialien, Workshops, Podcasts und Kurse
  • Unterstützung bei einer gesundheitsförderlichen Entwicklung der Schule zur Verbesserung von Image und Bildungsqualität
  • Lehrkräfte werden gestärkt und erhalten hochwertiges Unterrichtsmaterial
  • Eltern werden aktiv eingebunden
  • Schüler*innen erhalten wissenschaftlich fundierte und attraktiv aufbereitete Inhalte, insbesondere in digitaler Form zur Aktivierung eines gesunden Lebensstils und Reduzierung von Stress
  • Möglichkeit, auf die Teilnahme in regionalen/lokalen Medien aufmerksam zu machen (passende Vorlagen werden zur Verfügung gestellt)

Jetzt bewerben!